Wortlos hypnotisieren. Telepathische Hypnose?

Das Interview mit dem Hypnotiseur Wolfgang Künzel, veröffentlicht in der Frühlings Ausgabe der „Welt der Spiritualität“, Nr. 02 / 2020. Der Link zur Internetseite von Wolfgang Künzel befindet sich am Ende des Interviews.

Wolfgang Künzel ist ein Hypnotiseur der „alten Garde“, denn er befasst sich intensiv ungefähr 40 Jahre lang mit der Hypnose! Sie können sich vorstellen, liebe Leser, welch einen Erfahrungsschatz man in dieser Zeit sammeln kann! Und das hat Wolfgang Künzel gemacht! Beginnend mit der Showhypnose, mit Auftritten in Discotheken, über gefüllte Stadthallen bis zu Auftritten in vielen namenhaften TV-Sender, hat Wolfgang Künzel ein Millionen Publikum mit seinen Künsten verzaubert und fasziniert. Natürlich befasste sich Wolfgang auch mit den ernsthaften Hypnoseeinsätzen, sowohl für die Therapie, als auch für die Korrektur von lästigen und schädlichen Gewohnheiten bei gesunden Menschen. Er ist der Begründer einer der ersten Hypnoseakademien in Deutschland und hat bis heute tausende von Hypnotiseuren ausgebildet.

Ich kenne Wolfgang schon sehr lange. Er hat die ersten Ausgaben der „Welt der Spiritualität“ mit seinen Beiträgen bereichert. Ich erinnere mich heute noch ganz lebhaft daran, mit was für einer Neugierde und Freude ich die Beiträge von Wolfgang gelesen habe! Seine Geschichten aus der Praxis waren immer sehr spannend, denn es ging zum Beispiel um Menschen, die sich unter Hypnose an ihre ganz weit in der Vergangenheit liegenden früheren Leben erinnert haben, um Menschen, die plötzlich fremde Sprachen fließend sprachen, es ging auch um Mentalreisen in andere Dimensionen des Daseins bzw. Jenseits und um viel mehr!
Wolfgang hat schon immer viel mit der Hypnose experimentiert und hat nie aufgehört die weiteren Möglichkeiten der Hypnose zu erforschen. Seit Kurzem hat er seine Angebotspalette erweitert und lehrt auch eine besondere Art der Hypnose – die Hypnose ohne Worte!

WdS: Obwohl uns die Vorstellung, dass es möglich ist, jemanden zu hypnotisieren, ohne ein Wort dabei auszusprechen, zu sensationell und vielleicht sogar märchenhaft vorkommen mag, weiß ich, dass es möglich ist. Vor Jahren habe ich gelesen, dass es einige hochentwickelte Mystiker in Indien gibt, die eine geheime Technik beherrschen, mittels der es möglich ist, innerhalb kürzester Zeit, schweigend und ohne jegliche Berührung die Menschen in den hypnotischen Schlaf zu befördern.
Von anderer Seite, kann man daran schwer glauben.
Wolfgang, vor ca. einem Jahr habe ich ein Video von dir gesehen, dass du während deiner Ägypten Reise, genauer gesagt während einer Bootsfahrt auf dem Nil aufgenommen hast. Dort hast Du einen von euren Begleitern, wort- und berührungslos, innerhalb ein paar Minuten in die Hypnose versetzt. Der Mann ist von alleine, plötzlich in sich zusammengesackt (er wurde natürlich hinter dem Rücken aufgefangen und sanft auf dem Boden hingelegt).
Ich möchte ja nicht direkt fragen – Wie hast du das gemacht? – denn auch diese Art der Hypnose vermittelst du im Rahmen deiner Hypnose Ausbildungen, aber sag uns bitte dazu ein paar Erklärungsansätze, damit unser menschlich-kritische Verstand das überhaupt erfassen und irgendwo einordnen kann. Was ist da passiert? Und vor allem wodurch?

Wolfgang Künzel: Die Erklärung dafür ist aus einem bestimmten Grund wohl nicht ganz so einfach. Wir werden geboren und haben unser Wissen zunächst verloren. Es wird uns etwas gelehrt im Kindergarten, Schule, Universität, etc. Das Thema Hypnose ist leider in unserer Gesellschaft fast nicht existent. Daher lachen viele Menschen darüber, da sie sich nicht vorstellen können, dass es das wirklich gibt, es würde ja sonst gelehrt werden. Dann kommt auch noch jemand daher und erzählt, bzw. zeigt, dass es sogar möglich ist, jemanden rein mit Gedankenkraft zu hypnotisieren. Wie soll das denn funktionieren? Es fällt daher sehr leicht, derartige Phänomene in das Reich der Verschwörungstheorien, bzw. gleich als „Unsinn“ zu verbannen und fertig ist die heile Welt. So macht man es sich selbst sehr leicht und hat wieder Zeit für das System. Ich persönlich habe hingegen bereits als Kind, also vor ca. 50 Jahren, viele Dinge erlebt, die nicht in das System passen. Natürlich war es für mich real, auch wenn nieman…

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.