Wertvoll oder wertlos

Wir alle wissen, dass ein und derselbe Gegenstand, eine Idee, oder etwas ganz anderes, für den einen wertvoll aber für andere wertlos sein kann. Nichts ist an sich wertvoll oder wertlos. Das ist die Frage der Wertschätzung, aber nicht die Wertschätzung von irgendjemandem, sondern nur und ausschließlich von uns selbst.

Wir bewerten automatisch und meistens ganz unüberlegt alles und alle mit dem wir in Berührung kommen und entsprechend unserer Bewertung sind dann auch unsere Erfahrungen mit dem bewerteten Objekt. Unsere Bewertung ist die Information, welche wir in die Matrix und in unser Unterbewusstsein aussenden.

Sind wir arm oder reich, glücklich oder unglücklich – dies hängt auch von unserer Wertung ab. Aber vor alldem ist das abhängig von unserer Wertschätzung unserer selbst. Oft denken die Menschen schlecht über sich selbst oder über die Arbeit, die sie verrichten und dann wundern sie sich, dass sie keinen Erfolg haben. Wie können sie es auch, wenn sie denken: das ist so schwer und wird sowieso nichts bringen. Natürlich wird es nichts bringen bei einer solchen Einstellung!

Gestern saß ich beim Frisör und unbeabsichtigt wurde ich Zeugin eines Gesprächs, welches mich dann auch zu diesem Schreiben inspiriert hat. Zwei Damen, schätzungsweise um 45 Jahre jung, unterhielten sich über ihre Geschäfte. Die erste Dame fragte:

„Wie läuft es bei dir?“

„Was soll ich dir sagen“ sagte die Zweite „gerade so, dass wir uns über Wasser halten. Aber, weißt du, die Konkurrenz ist so groß, dass ich glücklich bin, dass wir, wenn auch mit Mühe und Not, doch bestehen bleiben.“

Ich wiederhole: alles ist Information und wir selbst geben der Matrix und unserem Unterbewusstsein die Informationen, welche Umstände wir haben möchten und was uns widerfahren soll. Ich kann mir denken, dass dieser Dame gar nicht bewusst war, welche Informationen sie ständig abgibt, wenn sie so denkt und solche Worte ausspricht. Sie hat gerade gesagt, dass sie glücklich ist, wenn sie sich über Wasser halten und ihr Unterbewusstsein nimmt das auf und beschert ihr „dieses Glück“. Warum sollte die Matrix ihr etwas anderes ermöglichen, wenn sie gerade dieser Zustand glücklich macht?

Kommen wir zurück zur Wertschätzung. Aus diesen Worten lässt sich beschließen, dass sie ihre Arbeit nicht besonders hoch schätzt, sonst hätte sie nicht über eine so große Konkurrenz gesprochen. Hätte sie sie als etwas Wertvolles erachtet, hätte ihre Arbeit auch so einen Wert bekommen. Denn wenn wir uns selbst und die anderen Menschen als wertvoll erachten, öffnet sich für uns ein ungeahntes Potenzial. Diese Einstellung zur Wertigkeit ist ausschlaggebend ob wir uns gut oder schlecht fühlen, erfolglos oder erfolgreich sein werden. Letztendlich hängt es davon ab, ob wir auch glücklich oder unglücklich sind. Durch negatives sprechen über andere Menschen, die Arbeit, oder über sich selbst, setzen wir ihren und unseren Wert herunter und von wertvoll sinken wir zu dem Wert wertlos hinab. Es wäre gut, immer wieder die eigenen Werte zu überprüfen und wenn nötig diese auch zu korrigieren.

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.