Meisterhafte Kreation No. 2: Wie sich die wahren Phönixe selbst neu erschaffen!

Heute sagt jede zweite Person aus der spirituellen Szene, dass sie erfolgreich, nach Wünschen „manifestieren“ könne. Unter Manifestieren wird das bewusste Kreieren der eigenen Realität verstanden. Diesbezüglich benutzt man gerne die Figur des Phönix, so kann man ihn heutzutage auf zig Internetseiten abgebildet sehen.
Die Symbolik des Phönix soll ungefähr Folgendes ausdrücken: Schau mich mal an, ich bin aus der Asche in die Höhe emporgestiegen!
Das soll die Botschaft sein, nur ob das wirklich stimmt, es kommt darauf an aus welcher Perspektive man diesen „Aufstieg“ beobachtet.
So denke ich oft: „Armer Phönix! Er würde sich im Grabe umdrehen, wenn er wüsste wer alles sich mit seinen Federn schmückt!“
Denn aus meiner Perspektive beobachtet, sind viele immer noch in der Asche. Es mag sein, dass sich zum Beispiel manche Motivationstrainer für sehr gut und erfolgreich halten – aber das ist aus ihrer Perspektive und in ihrer Welt.
.
In meiner Welt bedeutet der Erfolg ein bisschen mehr als ein Motivationstrainer und Influenzer zu sein. Es gibt viele erfolgreiche Influenzer und Influenzerinnen in den heutigen modernen Medien. Nehmen wir als Beispiel die von RTL in diesem Jahr gekrönte Dschungelkönigin. Sie hat mehrere hunderttausend Follower, ist in Medien ständig präsent und verdient bestimmt einen schönen Batzen Geld. Was sie aber selbst über ihr eigenes Gehirn sagt, dürfte sich schon herumgesprochen haben, so brauche ich das hier nicht zu wiederholen.
Nun, sie ist in ihren Augen sicherlich jetzt eine erfolgreiche Person bzw. erfolgreiche Frau. Das Gleiche denken bestimmt ihre Freunde, Familie, Verwandte und natürlich auch ihre Fans. Sie erfüllt alle Anforderungen, die nach Meinung dieser Menschen eine erfolgreiche Person ausmacht. Und das sollen wir so stehen lassen. Das Gleiche zieht sich an, und jeder hat das Recht sich seine persönlichen Helden und Idole selbst auszusuchen.
.
Ich möchte Sie aber sanft auffordern, etwas tiefer darüber nachzudenken, was genau Erfolg für Sie bedeutet. Wären Sie glücklich und würden Sie sich erfüllt und verwirklicht im Leben fühlen, wenn Sie nur ein Motivationstrainer / -in wären oder irgendein gehirnloser König oder Königin, in egal welcher Show gekrönt (Hauptsache die Show würde von Millionen von Menschen gesehen) und wenn sie noch obendrauf damit richtig viel Geld verdienen würden? Würden Sie sich in dieser Rolle glücklich und verwirklicht fühlen?
Ich bräuchte über diese Frage nicht mal eine halbe Minute nachzudenken, meine Antwort wäre sofort ein klares „Gott bewahre mich!“.
.
Wer sind also Ihre Idole? Besinnen Sie sich darauf, wer sind die Personen, die sie verherrlichen und warum tun Sie das? Was genau haben Ihre Helden in ihrem eigenen Leben geleistet und erreicht und wo bzw. als was sind sie angeblich aufgestiegen? Verdienen sie es wirklich mit einem Phönix verglichen zu werden? Sind sie würdig den Namen dieses wunderbaren mythologischen Wesens überhaupt in den Mund zu nehmen?
Wenn sich jemand seit seinem letzten Schulabschluss Jahrzehnte lang bildungsmäßig überhaupt nicht weiterentwickelt hat, hat er kein Recht, meiner Meinung nach, über irgendwelche Potenzialentwicklung zu sprechen, geschweige den anderen beibringen zu wollen, wie sie die eigenen Potenziale entfalten und ausschöpfen! Er kann das nicht. Wenn er es könnte, hätte er erstmal seine eigene Potenziale ausgeschöpft und wäre nicht ein Möchte-Gern-Psychologe oder nur ein guter Influenzer geworden!
.

Potenzialentwicklung und Aktivierung der inneren Kräfte

Behalten Sie bitte folgendes Fazit für immer im Sinn: Jemand der sein eigenes Potenzial nicht entfaltet hat und es nicht im realen Leben manifestiert hat (sprich, aus ihm ist nichts geworden) kann Ihnen auch nichts beibringen, was zu der Entfaltung Ihres Potenzials führen würde!
.
Jetzt verrate ich Ihnen, wie ein wahrer Phönix aus der Asche aufsteigt
Für mich ist zum Beispiel einer meiner Lieblingsprofessoren (es gibt mehrere Leute, aber ich nehme ihn als Beispiel) der Phönix-Bezeichnung würdig.
Ich habe seinen Werdegang sehr bewundert und das tue ich heute noch. Er gilt für mich als leuchtender Beweis dessen, was alles ein Mensch mit der Stärke seines Willens, durch Ausdauer, Fleiß und Disziplin schaffen und erschaffen kann! Er hatte als junger Mann nicht das Abitur gemacht. Stattdessen hat er eine Lehre zum Kfz-Mechaniker absolviert und in diesem Beruf gearbeitet. Das Abitur hat er in einer Abendschule später nachgeholt. Danach hat er Lehramt studiert und als Lehrer gearbeitet. Nach einigen Jahren hat er sich dazu entschlossen Diplom-Pädagogik zu studieren. Auch dieses zweite Studium hat er erfolgreich beendet. Ein paar Jahre danach hat er sogar eine Dissertation geschrieben und ist Dr. phil. geworden. Aber damit war noch nicht Schluss. Er ist bis zum Ende der Möglichkeiten der akademischen Bildung gegangen und ist Professor geworden!
So steigt ein wahrer Phönix aus der Asche und leuchtet stolz, mit ausgebreiteten Flügeln in all seiner Pracht, hoch auf dem Horizont der Möglichkeiten den anderen als Beispiel der selbsterschaffenden Kraft!
Man kann ja nur Respekt und tiefe Demut empfinden, wenn man so einen Menschen im Leben trifft, durch den sich die Kraft des Phönix sichtbar und nachweisbar manifestiert hat!
.
Dieser Mann wurde auch mein Professor. Er hat uns, seinen Studenten, beigebracht wie wir die eigenen Potenziale nutzen können und uns weiter entwickeln können.
Dass sein Wissen erfolgreich übertragen wurde, beweist auch mein beruflicher Werdegang.
(Bei Interesse, kann man ihn hier einsehen: https://www.vipgg-akademie.com/ana-blom-diplom-paedagogin).
.
An dieser Stelle möchte ich sagen, dass ich, als ich 1991 nach Deutschland kam, von absolut NULL neu anfangen musste! Ich habe nicht einmal ein bisschen die deutsche Sprache beherrscht, musste sie erstmal lernen. Ich konnte weder in meinem in Kroatien erlernten Beruf hier arbeiten, noch war mir mein Abitur von Nutzen. Das war meine „Asche“. Mein gesamter Bildungsweg, den ich schon hinter mir hatte, ist mit dem Übergang von Kroatien nach Deutschland zu Asche geworden. Es war nicht leicht erstmal die Sprache zu lernen, dann eine ganz neue zweite Ausbildung (zur Krankenschwester) von Anfang bis zum Ende zu durchlaufen… Dann kam die Anerkennung meines Abiturs und ich wurde Studentin. Obwohl ich den Beruf Krankenschwester sehr mochte, wollte ich nicht nur eine Krankenschwester bleiben. Das war mir zu wenig. Ich wusste, dass ich mehr kann. Viel mehr. Und ich habe das auch verwirklicht und somit bewiesen. Ich habe meine Potenziale genutzt und generell alle meine inneren Kräfte und Stärken mobilisiert (fehlende aufgebaut) um das alles, was mich heute ausmacht, zu schaffen und wie ein Phönix aus der Asche aufzusteigen!
Während meines Studiums habe ich viele deutsche Studenten erlebt, die ihr Studium abgebrochen haben, weil sie es für zu schwer empfunden haben, wobei ihre Ausgangsposition Tausend Mal besser war als meine. Sie dürften in ihrer Muttersprache studieren und ich in einer mir fremden Sprache. Der Mehrzahl von ihnen wurde das Studium von den Eltern finanziert, und ich musste mir selbst mein Studium finanzieren. Ich habe als Krankenschwester im Nachtdienst in den verschiedenen Krankenhäusern gearbeitet und tagsüber bin ich zur Uni gegangen. Und so Tag ein, Tag aus fünf Jahre lang, bis zum Ende des Studiums!
.
Wie viel innere Kraft man besitzen muss, wie viel Ausdauer und Disziplin dahintersteckt, glaube ich, leuchtet jedem ein.
Wenn meine Kräfte am Ende waren, hat mir der Gedanke an den Werdegang meines Professors immer neue Kräfte zufließen lassen. So habe ich in der Kombination mit der Excalibur-Technik meine eigene Strategie, wie man das innere Feuer (Symbolik: Phönix – Feuer) für ein persönliches Ziel anzündet und wie dieses Feuer über mehrere Jahre am Brennen, Leuchten und Wärmen aufrecht zu erhalten ist, entwickelt.
Es mag sein, dass mir das Schicksal gerade diesen Mann auf meinen Weg geschickt hat, oder der liebe Gott und himmlische Begleiter, oder aber es war das Ergebnis der regelmäßigen Anwendung dieser Transformations- und Manifestationstechnik, die ich seit 1989 für die Verbesserung meines Lebens benutze.
Woran das genau lag, ob es überhaupt eine Ursache für die verschiedenen glücklichen Führungen gibt, die ich in meinem Leben erlebt habe oder alles nur dem puren Zufall zuzuschreiben ist, kann ich nicht mit Sicherheit sagen. Die knallharten Realisten würden wahrscheinlich sagen, dass diese Glücksfälle nur ein Zufall seien, oder dass es sie überhaupt nicht gebe, denn alles sei nur das Ergebnis der harten Arbeit.
.
Ich sehe das ein bisschen anders: Egal wie viel Arbeit man in eine Sache steckt, man kann sehr wohl wie vom Pech verfolgt sein und einfach nicht weiterkommen, oder man kann bei jedem Vorhaben Glück haben, und sie nach einiger Zeit auf der materiellen Existenzebene wunschgemäß manifestiert sehen.
Was ich in meinem Fall festgestellt habe ist, dass ich immer „zufällig“ zuerst die Excalibur-Technik mit einer Absicht (mit einem Ziel) angewendet habe und danach traf ich rein „zufällig“ Menschen, die mir auf meinem Weg weitergeholfen haben. Oder ich bekam „zufällig“ (ich glaube nicht an Zufälle) gerade den Job, der mir total gut passte in meiner Lebensplanung, oder ich bekam auch ganz zufällig und – sofort – einen Wohnplatz in dem Studentenwohnheim, obwohl die Warteliste elend lang war und mir gesagt wurde, dass ich mich auf eine Wartezeit von 1,5 bis 2 Jahre einstellen müsse, und so weiter und so fort. Mein Leben ist wirklich voll von solchen zufälligen Glücksfällen! Entweder liebt mich Gott sehr, oder bin ich ein absoluter Glückspilz, oder die Excalibur-Technik einwandfrei wirkt! Eins von den drei Sachen muss es sein!
.
Ich, für mich persönlich, zähle auf jeden Fall meinen gesamten Bildungsweg hier in Deutschland zu einer meiner besten Kreationen! Ich habe mich selbst, symbolisch gesagt, aus der Asche neu erschaffen – und das mit der Gesamtnote ZWEI, als eine ausländische Studentin, die anfangs nicht einmal deutsch sprechen konnte!
Das ist zum größten Teil ein Resultat der Arbeit an mir selbst, nach bestimmten Schemas und Regeln, die uns die Excalibur-Technik lehrt. Glücksfälle inklusive. Das ist meine „Analyse“ bzw. meine Meinung dazu.
.
Wer es nicht glaubt, braucht die Excalibur-Technik nicht zu lernen, soll ruhig bei seinen eigenen Methoden bleiben. Mein Professor hat es schließlich auch bis nach ganz oben geschafft, ohne die Excalibur-Technik zu kennen. Wichtig ist, dass sich der Phönix letztendlich wirklich aus der Asche erhebt und das vermisse ich bei vielen „Phönixen“, die in der heutigen spirituellen Szene unterwegs sind.
Nun, wen Sie als Ihr eigenes Phönix-Beispiel aussuchen und von wem Sie lernen möchten wie man eigene Potenziale entfaltet und ausnutzt, bleibt alleine Ihnen überlassen.
.

Meine praktischen Erfahrungen mit der Excalibur-Technik:

Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, wie ich die Excalibur-Technik in meinem Leben benutze, lesen Sie bitte meine Artikel:

„Meisterhafte Kreation, No.1: Das Geld im Schlaf verdienen! – Auch das ist mit der Excalibur-Technik möglich!“

und (wichtig!): „Meisterhaft kreieren – bipolar! Excalibur-Technik und das Gesetz der Polarität“

Alle weiteren Infos und Anmeldungen zum nächsten Excalibur-Seminar unter: https://www.welt-der-spiritualitaet.net/seminare

.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.