Kreative Ideen

Ich schaue meine To Do Liste an für heute: Staubsaugen, Fußboden abwischen, kochen, einkaufen und letztendlich, in aller Ruhe, einen neuen Blogbeitrag schreiben. Ich habe aber gar keine Idee was ich schreiben soll. Egal. Wenn ich mich vor PC hinsetze wird schon was rauskommen.
Hoffe ich wenigstens. Oder auch nicht. Mal sehen.
Die Ideen kommen bei mir immer unerwartet. Nicht wenn ich es will, sondern wenn sie es wollen. Sogar an den unmöglichsten Orten. Ich verrate es euch, aber, bitte, pssst! Niemandem sagen! Die besten Ideen überfallen mich im Badezimmer. Nein, nein, nicht unter der Dusche wie bei vielen anderen kreativen Menschen. Eben dann, wenn ich auf der Toilette sitze.
Aus diesem Grund habe ich im Bade immer reichlich Schreibpapier und Kugelschreiber dabei, für alle Fälle.
Ich hole den Staubsauger und fange an zu saugen. Rauf, runter, links, rechts. Eintönig so etwas. Meine Gedanken sind nicht bei der Arbeit. Sie schweifen umher.
Nicht mehr.
Sie versiegen.
Ich denke gar nichts mehr.
Sogar die schreckliche Geräusche von dem Staubsauger nehme ich nicht mehr war. In mir öffnet sich eine Quelle und aus ihr quellen die Worte: Der Wettlauf gegen die Zeit. Darüber muss ich schreiben!
Ich schalte den Staubsauger aus. Lasse ihn auf dem Boden liegen und eile zum Schreibtisch. Schnell aufschreiben. Wenn ich nicht sofort und schnell eine Idee aufschreibe, geht sie mir verloren. Verschwindet im Ozean anderen Ideen und kommt nicht wieder. Ideen sind wie Fische. Hast du den Fisch auf dem Angel, nimm ihn ab und benutze ihn. Sogar aus der Hand kann dir ein Fisch entgleiten. Und Ideen. Fische sind glitschig. Ideen auch. Fallen sie in das Wasser des Ozeans zurück, kommen sie nie wieder an deine Angel. Jemand anderer wird vielleicht diesen „deinen“ Fisch, „deine“ Idee, aufschnappen, herausziehen und bearbeiten. Also, los! Idee festhalten.
Und wie ist es mit euch?
Wann und wo bekommt ihr eure kreativen Ideen?
Wie haltet ihr sie fest?

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.