Glück oder Unglück

Kennt ihr die chinesische Geschichte von dem Glück und dem Unglück? Nein? Oder doch? Jene Geschichte, die von einem armen Bauern und seinem Sohn erzählt? Ich werde euch nicht die ganze Geschichte erzählen. Nur den Anfang, sodass ihr seht, worum es da eigentlich ging. Also, die beiden lebten sehr arm und hatten nur ein Pferd, mit dem sie ihren Acker bearbeiteten. Eines Tages war das Pferd weg. Es ist einfach davongelaufen. Die Nachbarn bemitleideten die beiden: „Was für ein Unglück!“, aber der Alte antwortete: „Glück oder Unglück, wer weiß das schon.“ Nach ein paar Tagen kam das Pferd zurück und brachte eine ganze Herde wilder Pferde mit sich. „Was für ein Glück!“ riefen die Nachbarn. „Glück oder Unglück, wer weiß das schon!“ war dieselbe Antwort. Der Sohn versuchte eins von diesen Pferden zu zähmen, das warf den Bauer ab und zerschmetterte ihm sein Bein. „Was für ein Unglück!“ riefen die Dorfbewohner. Und wieder folgte die gleiche Antwort…

So weit so gut. Weiter möchte ich euch nicht von dieser Geschichte erzählen, sondern hier von einer wahren Begebenheit berichten. Klar, als Märchenerzählerin habe ich das oft erzählt und selbst darüber nachgedacht. Meine Einsicht war, dass alles was uns im Leben passiert einen Sinn hat, den wir meistens nicht sofort erkennen. Manchmal tun wir das erst nach einer gewissen Zeit, manchmal vergessen wir das Ereignis und bringen es niemals mit späteren Geschehnissen in Verbindung. Aber, ehrlich, ich dachte dass im „wahren“ Leben etwas so Krasses wie ein Unglück sich nie als ein Glück herausstellen kann. Bis vor ein paar Tagen. Dann bin ich eines Besseren belehrt worden.

Also, ich bin schon lange Jahre mit einem Rentnerpaar gut befreundet. Die beiden leben in einer schönen Zweizimmerwohnung. Da der Mann eine ganz kleine Rente hat und die Frau gar keine (sie war ihr Leben lang Hausfrau und Mutter), bekommen sie von dem Staat Hilfe für ihren Lebensunterhalt und Wohngeld noch dazu. Ich muss noch sagen, dass der Mann zu 90% gehbehindert ist und mit einem Rolator geht. Neulich bekamen sie einen Brief von den Behörden, dass ab dem 1.1.2017 das Gesetz geändert wird und sie sich eine kleinere Wohnung suchen sollen, denn die Miete für diese Wohnung ist zu hoch. Die beiden waren verzweifelt, denn eine Wohnung im Erdgeschoß war unmöglich zu finden und sie zögerten es heraus, ihre jetzige Wohnung zu kündigen. Vor einer Woche kam die Frau total außer sich zu mir.

„Stell dir vor, mir ist heute meine Geldbörse gestohlen worden! 300 Euro, EC-Karte, alle Dokumente und noch dazu der Ersatzschlüssel unserer Wohnung. Neben allen meinen Sorgen wegen der Wohnung, dem eventuellen Umzug und so weiter, musste mir gerade das noch passieren. So ein Unglück!“

Da sie auch genau wie ich dachte, dass alles was uns passiert einen Sinn hat, fragte sie mich ganz aufgeregt:

„Und sag mir was für einen Sinn soll das haben? Siehst du da einen Sinn? Ich kann mir beim besten Willen nicht erklären, wozu das gut sein soll.“

Natürlich sah ich darin keinen Sinn, sondern wirklich nur ein Unglück. Aber nach nur zwei Tagen hat sich alles gewendet und herausgestellt, dass dieser Diebstahl doch ein Glücksfall war. Wie ist das möglich?

Lest ihr nur weiter.

Wegen dem Ersatzschlüssel und gewechselten Schloss an der Wohnungstür mussten sie ihre Vermieterin anrufen. Das tat die Frau und als sie schon mit ihr sprach, berichtete sie auch von der Suche nach einer kleineren Wohnung. Die Vermieterin bot ihr ihre Hilfe an, rief bei der Behörde und zuletzt auch meine Freundin und ihren Ehemann an, mit der erfreulichen Nachricht, dass sie doch in der Wohnung, auf Grund seiner Behinderung, bleiben können. Es gibt da irgendeinen Paragraphen, der so etwas ermöglicht. Also, doch ein Glück! Ohne diesen Diebstahl hätten sie einfach nur schriftlich gekündigt und wären ausgezogen. So können sie weiterhin problemlos in dieser Wohnung bleiben. Glück oder Unglück? Wer weiß das schon!

 

2 Comments

  1. CLAUDIA HOISBAUER

    15.02.2017 auf 23:30

    Dankeschön für diesen wundervollen Beitrag !!!

  2. Silvana

    6.03.2018 auf 06:58

    Danke für die schöne Webseite!!! Empfinde und erfahre ich ähnlich. Alles Gute und viel Freude!!!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.