Feng Shui und die Lebensordnung des Yin und Yang

Dieser Artikel von Nicole Zaremba ist in der Print Ausgabe der „Welt der Spiritualität“ – Frühlingsaugabe, Nr. 02/2020 veröffentlicht. Den Link zur Internetseite der Autorin finden Sie am Ende des Artikels.

———————

Menschen sehnen sich nach Ordnung, sie wollen wissen wo sie hingehören, wo sie ihren Platz haben und wie sie richtig leben können. Nicht umsonst macht es für so viele von uns Sinn das Familiensystem mit Hilfe der systemischen Familienaufstellung zu sortieren, um hier die richtige Ordnung wiederherzustellen, den eigenen Platz einzunehmen und hieraus Kraft zu schöpfen.

Um den richtigen Platz und um Ordnung geht es auch im Feng Shui, nur auf einer ganz anderen Ebene. Hier schaut man sich die Lebensumgebung an, das Gebäude und den Raum, und welchen energetischen Einfluss sie auf einen hat. Es gibt dazu ein sehr eindrucksvolles Experiment mit der energetischen Wirkung von Farben. Da ist ein komplett rot angestrichener Raum und ein komplett blau angestrichener Raum. Beide haben die gleiche Größe, in beiden herrscht die gleiche Temperatur. Doch die Testpersonen fingen im blauen Raum an zu frieren, im roten Raum zu schwitzen. Die Farben wirken also auf unser Empfinden, und genauso wirken auch Formen, Gegenstände, Himmelsrichtungen, Bilder, Fotos und alle Dinge um uns herum.

Im Prinzip ist Feng Shui ein energetisches Ordnungssystem, um die Raumenergie zu sortieren und zu harmonisieren. Und in diesem geordneten Feld können die Menschen dann Harmonie und Vitalität auftanken.

.

Yin und Yang

Am Anfang des Universums mit dem Urknall entstand die Polarität, der Magnetismus. Teilchen zogen sich an und in Milliarden von Jahren entstand unsere Erde mit allem was auf ihr lebt. Und mit der Polarität entstand auch das Konzept von Zeit, und damit von Lebenszyklen.

Im alten China wurde das Phänomen der Zyklen und Gegensätzen durch das Yin und Yang Symbol dargestellt.

Wenn wir etwas beschreiben wollen, benutzen wir Adjektive. Und wenn jemand sagt etwas sei hoch, dann können wir es nur verstehen, weil wir das Gegenteil kennen, nämlich tief. Wenn jemand sagt alt, dann wissen wir was er meint weil wir das Gegenteil jung kennen. Wir beschreiben also ganz viel über Vergleiche von Gegensätzen. Auch das ist Yin und Yang.

Das schwarze im Symbol repräsentiert das Yin, das weiße das Yang.

Yang ist der Pluspol, die Energie, die nach außen und oben strebt. Yang ist heiß, schnell, aktiv, zeugend, hoch, hell, trocken, kantig, kontrastreich und vieles mehr.

Die Yin-Energie ist der Minuspol, die Energie, die nach innen und unten strebt. Yin ist kühl, langsam, empfangend, tief, dunkel, feucht, gerundet, pastellfarben und vieles andere.

.

Die Ordnung im Yin und Yang

Im Yin und Yang sind Jahreszyklen, Tageszyklen und sämtlich…

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.