Drei Fragen, die du dir jeden Tag stellen solltest

Irgendwo habe ich gelesen, dass man sich diese drei Fragen jeden Tag stellen soll, um ein erfülltes und glückliches Leben haben zu können. Leider weiß ich nicht wer der Autor war. Ich habe auch vergessen was er/sie darüber geschrieben hat, aber was mir im Bewusstsein geblieben ist, sind diese drei Fragen. Ich fand sie so gut, dass ich mich entschlossen habe sie auch euch nicht zu vorzuenthalten. Also hier habt ihr die Fragen und meine Überlegungen diesbezüglich.

  1. Wenn heute dein letzter Tag wäre, hättest du auch dann das gemacht was du für heute geplant hast? 

Wir alle wissen, dass wir irgendwann sterben müssen und wir verdrängen das meisterhaft. Wir leben als ob wir ewig leben werden und alle Zeit dieser Welt noch vor uns haben. Deshalb verschieben wir die Arbeit zur Erfüllung unserer Ziele immer auf Morgen oder sogar auf die nächste Woche, ohne uns zu fragen was wäre wenn es diesen „Morgen“ oder „nächste Woche“ nicht geben wird? Und dann stirbt jemand aus unserer Umgebung, den wir gut gekannt haben. Unsere Erschütterung ist sehr groß. Das konnte auch uns selbst geschehen und einige Sachen blieben unbeendet. Ich habe es mir zur Gewohnheit gemacht, mich jeden Morgen zu fragen: wenn ich wüsste, dass heute mein letzter Tag ist, hätte ich dann das gemacht was ich für heute geplant habe oder etwas ganz anderes? Am Anfang waren meine ehrlichen Antworten auf diese Frage ein Nein. Als sich das einige Tage wiederholt hat, wurde ich nachdenklich. Mir wurde klar, ich muss etwas in meinem Leben ändern. Ich muss das tun was mich erfüllt, mich und meine Liebsten glücklich macht, so dass ich es nie bereuen müsse, dass ich den Tag vergeudet und nicht genutzt habe. Heute sind meine Antworten auf diese Frage immer Ja und ich kann ruhig meine Augen schließen in der Gewissheit ich habe das getan was mir und anderen gut getan hat. Lebe dein Leben in der Gegenwart, aber ignoriere den Tod nicht und habe keine Angst vor ihm. Der Tod ist nicht ein so großer Verlust wie wenn in dir einiges stirbt (wie zum Beispiel deine Träume, deine Idealen, deine Wünsche usw.) und du noch am Leben bist. Fange an für dich selbst zu leben und nicht für die anderen, so wie diese es wollen.

  1. Wenn du einen Freund haben würdest, der dich so behandelt und zu dir so spricht wie du selbst das tust, wie lange hättest du ihn als Freund haben wollen?

Ist es dir bewusst was du dir selbst jeden Tag sagst und wie du dich selbst behandelst? Denke darüber nach. Sehr oft nennen wir uns in unseren Gedanken, Trottel, Versager, Blödmann und noch viel mehr. Wähle die Worte wenn du mit dir selbst sprichst. Achtest du auf deine Bedürfnisse oder schiebst du sie zur Seite? So wie du dich selbst behandelst oder über dich selbst denkst, werden die anderen es auch tun. Also, das was du nicht möchtest, dass dir die Anderen antun, dass sie dich nicht schlecht behandeln oder auf eine bestimmte Art mit dir sprechen, tue du es selber nicht. Oft denkt man: ich kann mir antun und sagen was ich will, aber die anderen dürfen das nicht. Wenn das von der Seite der anderen kommt, ist das zu verletzend. Nun, nichts kann dich mehr verletzen als deine eigenen Gedanken! Du sendest sie aus und bekommst sie zurück, deshalb achte darauf was du dir selbst antust. Liebe und wertschätze dich selbst, vergebe dir die Fehler die du machst, denn ganz bestimmt wärest du nicht lange mit einem Freund zusammen. der dich auf gleiche Weise behandelt und zu dir die gleiche Worte sagt wie du es selbst tust.

  1. Woran haftest du, was sollst du loslassen?

Lasse deine Vergangenheit ruhen und gehe weiter. Bleibe nicht an Verbindungen, Beziehungen und Situationen haften, die schon längst nicht mehr zu dir passen, die überholt sind und du sie nur aus Sentimentalität aufrechterhältst. Oder aus Angst vor der Ungewissheit und dem Unbekanntem aber was würde passieren, wenn du diese los lässt. Lieber sage: danke dir meine liebe Vergangenheit für alle Lebenslektionen, die du mir beschert hast. Jetzt bin ich bereit für die Gegenwart, um aus ihr das Beste zu machen. Und dann fokussiere deine Aufmerksamkeit auf das Gute und Positive was dir das Leben anbieten und nicht auf das Schlechte und die Probleme. Auch Probleme sind dazu da, um aus ihnen das Gute zu machen. Du kannst das! Du kannst das ganz bestimmt, denke nur an alle Probleme, die du schon in deinem Leben zu deinen Gunsten gelöst hast. Also, habe Mut, lasse alles woran du haftest hinter dir und gehe nach vorne!

 

—————————

Solche und ähnliche interessante Artikel bzw. Themen, ausführlich beschrieben, erwarten Sie in der Zeitschrift „Welt der Spiritualität“!

Werden Sie ein ABONNENT und beziehen Sie die „Welt der Spiritualität“ bequem nach Hause für nur 23,80 € pro Jahr! Verpassen Sie keine Ausgabe und erwecken Sie die geistigen Kräfte, die in Ihnen schlummern, durch wertvolle Tipps und Tricks unserer Experten. Ihr Wohlbefinden und Wachstum auf allen Ebenen ist unser Anliegen!

http://www.welt-der-spiritualitaet.net/online-store

oder hier: http://shop.blom-medien.de/product_info.php?products_id=27

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.