Corona Krise – Der Tag heute, der Tag danach

Nichts wird mehr so sein, wie es Mal war!

Meine Tochter sagte heute zu mir: „Kaum kann ich erwarten, dass das hier alles endlich vorbei ist und es wieder alles wird wie es war“. Nichts wird mehr wie es mal wahr. Der Mensch hatte viele Möglichkeiten, um sich und sein Verhalten zu ändern gehabt und hat sie nicht genutzt. Oder doch. Aber nicht um zu wachsen, um bewusster zu werden und mit den Menschen und der Natur bewusster umzugehen. Er hat sie genutzt, um sich selbst zu verherrlichen, Schul- und Akademikerwissen zu erniedrigen und das eigene Möchte-Gern „inneres Wissen“ als hoch entwickelt und besser und richtiger zu preisen. Der Mensch hat sie genutzt, um andere, die ihm vertrauten, in die Irre zu führen, die von ihm selbst ausgedachten Lehren zu verbreiten, um Menschen gegen die Wissenschaftler zu hetzen (sie wissen gar nichts!), den Politikern, der Staatsführung und niemanden außer ihnen, den Experten, zu glauben. Das alles, sogar jetzt, wenn die Gesundheit jedes einzelnen über Nacht in Frage gestellt werden kann. Statt als ein Teil der Natur zusammen mit ihr und in ihr zu leben, hat der Mensch die Natur maßlos ausgenutzt, vernachlässigt und verletzt.

Die Natur wehrt sich. Ganz gleich ob das Virus echt ist oder von Menschenhand gemacht, er hat sich der Kontrolle entrissen, was auch Naturwerk sein kann. Sie versucht uns zu zwingen uns zu ändern und zurück zu Urquelle, zu ihr, zu finden. Ja, durch die Krankheit und Pandemie sich zu besinnen. Das Wissen ist in dieser Situation gefragt, echtes Wissen und kein Scheinwissen von Allwissenden. Wenn ein Virologe sagt: Die Viren leben so und so ist es absolut unverantwortlich, meiner Meinung nach, wenn man selbst kein Virologe ist, zu sagen: „Die Viren gibt es gar nicht. Alles nur Panikmache“. Wenn die Ärzte sagen, man solle die eigenen Abwehrkräfte heutzutage besonders unterstützen, um die Immunität zu stärken, dann ist es, meiner Meinung nach, absolut unverantwortlich zu behaupten, dass das Immunsystem nicht vorhanden ist, weil das noch kein Arzt oder Biologe entdeckt und im Körper gefunden hat. So ein Blödsinn! Man kann nur mit dem Kopf schütteln, denn das sprechen einige unserer „spirituellen Lehrer“.

„Alles nur Panik mache! In zwei Wochen wird alles vorbei sein!“ Es wäre sehr schön, wenn es in zwei Wochen alles wirklich vorbei sein wird.

In jedem Fall eines Tages wird das alles hinter uns liegen. Die Normalität wird zurückkehren aber vieles wird sich gravierend ändern und sich neu ordnen. Ich denke, wir haben gar keine Vorstellung davon wie krass die Veränderung sein könnte. Zum Besseren, denke ich. Wir können aber auch jetzt schon einiges tun, um diese Änderung zu unterstützen. Wir können die jedem von uns angeborene Fähigkeit sich bewusst etwas vorzustellen nutzen und durch die enorme Vorstellungskraft von unseren Gedanken und inneren Bildern auf dem geistigen Bildschirm eine positive Ausgangsituation aufzeichnen. Nur, wir sollen nicht nur darüber phantasieren, sondern den Zustand visualisieren und jede unsere Vorstellung mit Verstand und Vernunft überprüfen.     

Diese Situation, dieses Virus, wird uns verändern. Solidarität, Zueinanderfinden, Mitgefühl, Zusammenhalt und Hilfsbereitschaft entwickelt sich jetzt schon. Die neuen (uralten) Werte werden an der Kraft gewinnen. Und, hoffentlich werden wir uns an diese Werte auch am Tag danach halten, wenn die Gefahr ganz hinter uns bleibt. 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.