Buddha und der Arme (Warum Du nicht reich bist)

Eines Tages, in den Zeiten von Buddha, traf ein armer Mann auf ihn. Und er fragte Buddha: “Buddha, warum bin ich so arm?”

Buddha sagte: “Weil du die Großzügigkeit nicht praktizierst.”

Der arme Mann dachte sich sofort, dass man dafür reich sein muss, um Großzügigkeit zu praktizieren. Er sagte: “Buddha, wie soll ich Großzügigkeit praktizieren? Ich habe doch nichts, was ich anderen Menschen abgeben könnte.”

Buddha sagte: “Du hast fünf Objekte, mit Hilfe derer du Großzügigkeit praktizieren könntest, aber du machst es nicht.”

Die Augen des Armen wurden groß und er sagte neugierig: “Buddha, sage mir, was sind es für fünf Objekte?”

Buddha sagte: “

Mit deinem Gesicht kannst du den Menschen Lächeln schenken, machst es aber nicht.

Mit deinen Augen kannst du die Menschen mit dem Blick der Liebe und Obsorge angucken, machst es aber nicht.

Mit deinem Mund kannst du für die Menschen irgendwas Gutes aussprechen, machst es aber nicht.

Mit deinem Herzen kannst du anderen Menschen alles Gute wünschen, machst es aber nicht. Und mit deinem Körper kannst du irgendwas Gutes für die Menschen machen, machst es aber nicht.“

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.