Die Kritik der nicht geschulten Coaches an der Bildung

Hast Du Dich schon mal gefragt warum selbsternannte „Experten“ Ihre Kinder zur Uni schicken um zu studieren und gleichzeitig propagieren sie Euch, dass die Bildung nicht wichtig ist? Dass Dich allein Frausein und Muttersein, Dein gutes Herz und Deine Empathie, etc. genug qualifizieren, um die anderen erfolgreich zum Beispiel psychologisch zu coachen? Dir soll bewusst sein, dass das NICHT WAHR ist und ihre Behauptungen einfach verlogen sind. Man braucht dafür sehr wohl eine Ausbildung, wenn man mit Menschen seriös und erfolgreich arbeiten möchte.

Ohne Bildung und ständige Weiterbildung (lebenslanges Lernen) ist heutzutage kein Fortschritt im Leben mehr möglich!

Das wissen sie ganz genau, deshalb erziehen sie ihre eigenen Kinder nicht im Einklang mit dem, was sie in der Öffentlichkeit verbreiten. Solche Thesen, wie oben aufgezählt, dienen nur dazu, sich selbst irgendwie (ohne lernen zu müssen) zu erheben und sich recht zu fertigen, weil sie es in all den Jahren, die sie hinter sich haben, nicht geschafft haben, auf dem Gebiet in dem sie arbeiten, sich vernünftig auszubilden. Das ist die Wahrheit, die dahintersteckt.

Man muss wissen, dass die Bildung in Deutschland in jedem Alter möglich ist und dass es unzählige Bildungsangebote gibt, beginnend von vernünftigen Ausbildungen (die Fachleute führen) über fachliche Fortbildungen, bis zum Studieren ohne Abitur!

Ich bin auf noch krassere Aussagen im Netz gestoßen:

  1. Das Wissen ist schädlich, nur das Herz bringt Dich weiter!
  2. Akademiker wissen vielleicht einiges, aber sie arbeiten nicht mit dem Herzen!
  3. Wie viel Du weißt ist nicht wichtig, wichtig ist wie viel Du fühlst!
  4. Folge dem Herzen, nicht dem Verstand!
  5. Dein Herz weiß alles!
  6. Deine Lebenserfahrung allein qualifiziert Dich anderen erfolgreich psychologisch zu helfen!

…und ähnliche Behauptungen, wo ich nur noch mit dem Kopf schütteln kann. Das ist schon wieder ein Zeugnis der mangelnden allgemeinen Bildung (in jeder Hinsicht und in jeder Richtung) der Menschen, die so etwas behaupten und selbst wirklich so denken. Und es gibt sie mehr als man glauben könnte! Traurig aber wahr.

Es ist aber auch ein gutes Beispiel dafür, wie wichtig die Bildung ist!

Also, bilde Dich unbedingt weiter. Mach weiter, da wo Du stehen geblieben bist. Tue etwas für die Verwirklichung Deiner Träume, aber wähle mit Bedacht von wem Du lernst! Lass Dich nicht belabern, dass Dich alles das, was ich oben aufgezählt habe, genug qualifiziert anderen erfolgreiche psychologische Beratung, Coaching, Hilfe, Beistand oder egal was im psychologischen Bereich leisten zu können!

Dafür braucht man eine Ausbildung, wenn man seriös arbeiten möchte! Man muss jederzeit genau wissen, was man tut. Man kann die Menschen nicht einfach so aus dem Bauch heraus beraten und sie auch nicht dahinführen, die Antworten in sich selbst zu finden. Es gibt Techniken, die man dabei einsetzt und die kannst Du nur von wirklich fundiert ausgebildeten Psychologen und / oder Pädagogen lernen.

Fazit:

Lerne immer von gut gebildeten Mentoren und wahren Experten und werde besser als die Masse von selbsternannten Coaches! Erhebe Dich aus der Bequemlichkeit und Verlogenheit! Sie sind zwar gesetzlich erlaubt (jeder kann sich Coach und Berater nennen) aber so langsam, wird das Spiel durchschaut… Die Qualität ist gefragt und sie kann man über längere Zeit nicht vortäuschen!

Vergesse nie: WIRKLICHE BILDUNG LOHNT SICH IMMER, GARANTIERT! Und ES IST NIE ZU SPÄT SICH ZU BILDEN!

Foto: ©Tara Maralees, shutterstock.com

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.