Arme, dämonisierte Narzissten!

Ich bin im Internet des Öfteren auf diverse Seiten gestoßen, wo sich Personen beklagen, die unter einer narzisstischen Persönlichkeitsstörung leiden, von Menschen unfair behandelt zu werden. Man nenne sie in der Öffentlichkeit zu Unrecht „Energie-Vampire“, hieß es dort. Menschen seien nicht sensibel genug ihnen gegenüber, denn NPS sei eine Krankheit und das werde oft außer Acht gelassen, man dämonisiere sie klischeemäßig, wobei sie auch nur Menschen seien… Es gebe verschiedene Varianten von Narzissten, unter denen nicht alle so schlecht seien, wie behauptet…und so weiter im gleichen Stil, las ich dort.

Schlussendlich könnte man denken, es gibt auch gute Narzissten. Man könnte als Leser solcher Äußerungen sogar noch ein schlechtes Gewissen entwickeln und beginnen zu glauben, dass den Narzissten eine ganze Menge der Gemeinheiten grundlos unterstellt wird.
Die Öffentlichkeit generalisiere aus dem Unwissen, meinen Narzissten. Wir scheren sie alle über den gleichen Kamm und machen aus ihnen Unmenschen.
Stopp! Das ist unter anderem auch eine der typischen Verhaltensweisen der Narzissten: Die Tatsachen so lange drehen und wenden, bis sie selbst als Opfer dastehen und alle anderen als Angreifer, unempathisch und noch dazu dumm oder zumindest nicht ausreichend informiert.
Es wird sehr gerne und sehr oft mit dem Begriff „Differenzierung“ gespielt. An mehreren Stellen wird wiederholt betont, man müsse zwischen Narzissten differenzieren können.

So entschied ich mich, etwas tiefer in die Thematik einzusteigen und ernsthaft die Antwort auf die Frage – Was das genau bedeutet? – zu suchen.
Denkt man sich dabei vielleicht an die Differenzierung der Narzissten in den Subtypen?
Will man uns verkaufen, dass es ganz schlimme Narzissten gibt (sie gibt es in der Tat) und solche, die harmlos sind? Den harmlosen Narzissten gibt es mit Sicherheit nicht!
Egal, ob es sich um den „harten“ bzw. um den sogenannten malignen Narzissmus handelt oder um seine etwas weicheren Formen, alle Subtypen sind pathologisch und alle haben eine gewisse Zahl an gemeinsamen Merkmalen. Diese Merkmale sind bösartig genug, um bei allen Menschen (Opfer von Narzissten) gesundheitsschädliche Spuren zu hinterlassen.

Im Klassifikationssystem der Weltgesundheitsorganisation, ICD-10, wird die narzisstische Persönlichkeitsstörung ganz klar definiert. Sie wird unter F60.8 geführt (im System der American Psychiatric Association, DSM-5, wird sie unter der Kennziffer 301.81 sogar als selbständiges Störungsbild geführt).
In beiden Klassifikationssystemen ist klar definiert ab wann ein Verhalten und Denkweise als krankhaft narzisstisch einzustufen ist.
Laut dem diagnostischen Klassifikationssystem der Weltgesundheitsorganisation (ICD-10) müssen mindestens fünf von den aufgezählten Kriterien bei der betrachtenden Person festzustellen sein. Die Person
1. hat ein grandioses Verständnis der eigenen Wichtigkeit (übertreibt etwa Leistungen und Talente, erwartet ohne entsprechende Leistungen als überlegen anerkannt zu werden)
2. ist stark eingenommen von Phantasien des grenzenlosen Erfolgs, Macht, Brillanz, Schönheit oder idealer Liebe
3. glaubt von sich, „besonders“ und einzigartig zu sein und nur von anderen besonderen oder hochgestellten Menschen (oder Institutionen) verstanden zu werden oder mit diesen verkehren zu müssen
4. benötigt exzessive Bewunderung
5. legt ein Anspruchsdenken an den Tag, d. h. hat übertriebene Erwartungen an eine besonders günstige Behandlung oder automatisches Eingehen auf die eigenen Erwartungen
6. ist in zwischenmenschlichen Beziehungen ausbeuterisch, d. h. zieht Nutzen aus anderen, um die eigenen Ziele zu erreichen
7. zeigt einen Mangel an Empathie: Ist nicht bereit, die Gefühle oder Bedürfnisse anderer zu erkennen/anzuerkennen oder sich mit ihnen zu identifizieren
8. ist häufig neidisch auf andere oder glaubt, andere seien neidisch auf ihn
9. zeigt arrogante, hochmütige Verhaltensweisen oder Ansichten

Die Narzissten, die in ihrem Verhalten zum Beispiel „nur“ sechs Verhaltensmerkmale aufweisen, sind nicht weniger gefährlich für normal empfindenden Menschen als diese, die neun Verhaltensmerkmale aufweisen.
Deswegen halte ich persönlich wenig von der „Differenzierung“, denn sie ergibt in meinen Augen keinen Sinn. Die Folgen für den Menschen, die mit ihnen zusammenleben sind mehr oder weniger gleich (schlimm) und der Ratschlag, den man ihnen geben kann ist stets nur eins: verlassen Sie ihn /sie! Es ist ganz egal, ob Ihr Narzisst einer mit nur sechs oder allen neun Verhaltensmerkmalen ist!

—————————

Solche und ähnliche interessante Artikel bzw. Themen, ausführlich beschrieben, erwarten Sie auch in der Zeitschrift „Welt der Spiritualität“!

Werden Sie ein ABONNENT und beziehen Sie die „Welt der Spiritualität“ bequem und portofrei (Inland) nach Hause für nur 23,80 € pro Jahr! Verpassen Sie keine Ausgabe und erwecken Sie die geistigen Kräfte, die in Ihnen schlummern, durch wertvolle Tipps und Tricks unserer Experten. Ihr Wohlbefinden und Wachstum auf allen Ebenen ist unser Anliegen!

http://www.welt-der-spiritualitaet.net/online-store

oder hier: http://shop.blom-medien.de/product_info.php?products_id=27

 

5 Comments

  1. Laju

    17.07.2017 auf 22:25

    Fakt ist, Narzissten zerstören Menschen, die unschuldig sind und sie zu tiefst lieben!

  2. Anonymous

    21.11.2017 auf 16:38

    Fakt ist: Gleich und gleich gesellt sich gern. Eine narzisstische Wunde besteht oft bei beiden Menschen in dieser Misere. Es kann dir nur jemand schaden, wenn du selbst da noch ein Thema hast.
    Das sollte viel öfter betont werden. Aber wäre ja uncool, wenn man sich an die eigene Nase packen muss… 😉

    • Kontra

      4.01.2018 auf 13:10

      Gegensätze ziehen sich an 😉

      Ein Missbrauchsopfer sucht sich diese Situation NICHT aus. Auch nicht unbewusst!!

    • Auch anonym;-)

      17.02.2018 auf 16:32

      Hallo.
      Ach, hast du schon einmal den Kontakt genießen dürfen? Geschäftlich? Ich glaube du weißt nicht wie sich der direkte Kontakt anfühlt. Somit würde mich nur interessieren, wie du die Überlebenden des narzisstischen Missbrauchs einer „ eigenen Störung“ zuordnen kannst.

  3. Monika

    3.05.2019 auf 08:44

    Ein erschütterndes Beispiel über einen spirituellen Narzissten findet man in dem Report über die Gurus Sebastian Gronbach und Fedelma Gronbach und ihrer Sekte Sacred Human: http://www.sacredhumankult.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.